Der Räbegäuggel

Die Fasnachtsgesellschaft Baar setzt sich für den Erhalt und Pflege der Baarer Räbefasnacht ein und stellt das Bestehen und Weiterleben ihrer ursprünglichen Art sicher. Mit ihrer Tätigkeit möchte sie ein Stück Baarer Dorfkultur erhalten und allen Fasnächtlern die Möglichkeit bieten, ihre künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten richtig auszuleben. Ein Vorstand aus 15 Mitgliedern nimmt sich dieser Aufgabe in unterschiedlichen Ressorts an.

Eine zentrale Symbolfigur der Baarer Räbefasnacht ist der von Eugen Hotz gestaltete Räbegäuggel. Die Räbegäuggel-Gruppe besteht aus Mitgliedern jeden Alters. Uns verbindet die Freude am Baarer Fasnachtsbrauchtum sowie das gemütliche Beisammensein. Unsere Treffen finden hauptsächlich während der Fasnacht statt und zeichnen sich durch ungezwungene Atmosphäre und freundschaftliche Verbindungen aus.

Der Räbegäuggel ist ein freundliches und verspieltes Wesen, gehörnt und mit Schellen gekrönt. Ausgerüstet mit Saublaatere ähnelt er einem kleinen Narrenteufel. Er erscheint freundlich in blau-weiss oder rot-weisser Bicolore mit runden roten Backen und mit traumblauen Augen, nicht weiblich, nicht männlich, eher kindlich und heiter.

Der Räbegäuggel, als willentlich geschaffene Kunstfigur von Eugen Hotz, ist heute eine anerkannte Gestalt schweizerischen Brauchtums.